Nomex, metaaramid, MA

Filterschläuche: meta-Aramid

Meta-Aramid (MA) Nadelfilz, auch unter dem Handelsnamen „Nomex“ der Firma DuPont bekannt, findet Verwendung in der Trockenfiltration, wenn die Prozesstemperaturen 160 °C überschreiten. Filterschläuche aus meta-Aramid können einer Dauertemperaturbelastung von bis zu 200 °C ausgesetzt sein. Die Lebensdauer der Schläuche bei dieser Temperatur ist jedoch von der Konsistenz des Luft-Staub Gemisches abhängig.  Dieser Nadelfilz kann einer Kurzzeitbelastung von bis zu 220 °C standhalten, jedoch nicht länger als jeweils ein paar Minuten lang.

Dieser Nadelfilz findet Verwendung in der Gussindustrie, Gipsindustrie, Zementindustrie, beim Straßenbau, sowie bei der Trocknung von Gesteinskörnung.

Meta-Aramid kann auch Bestandteil von einem Filtrationsmaterial namens Asphalt sein, wo es unter anderem mit Polyesterfasern gemischt wird und so ein Mittelmaß zwischen meta-Aramid und Polyester bildet. Dieses Material hält dann einer Dauertemperaturbelastung von 160 °C stand, Kurzzeitbelastung sogar bis 180 °C, also Werte die herkömmliche Polyester niemals erreichen. Preislich ist Asphalt viel attraktiver als reines Nomex.